Rückseite einer Dose mit Infos und Verwendungshinweisen, bei der der Satz "Ab dem 24. August 2023 muss vor der industriellen oder gewerblichen Verwendung eine angemessene Schulung erfolgen" mit einem blauen Rahmen hervorgehoben ist.
Bild: Klaus Kersting
In Kürze

Isocyanate: Schulung ist Pflicht

Lacke, Schäume und Klebestoffe, die aus Polyurethanen (PU) bestehen, enthalten Isocyanate. Alle Personen, die mit PU-Materialien arbeiten, müssen ab August 2023 eine Schulung machen, die über den sicheren Umgang mit den Stoffen informiert.

Für die ab August 2023 verpflichtende Schulung zum Umgang mit Isocyanaten gibt es jetzt ein Onlineangebot der herstellenden Unternehmen. Isocyanate sind die wesentlichen Bestandteile von Polyurethanen (PU)-Produkten wie PU-Lacken, PU-Beschichtungen, PU-Schäumen sowie PU-Klebstoffen. Isocyanate werden teilweise als giftig sowie als krebsverdächtig eingestuft. Aber sie können auch Allergien und Asthma hervorrufen. Deshalb hat die europäische Chemikalienagentur ihre Verwendung beschränkt. Auf den Gebinden ist jetzt ein Hinweis auf die erforderliche Schulung zu finden. Betriebe müssen die Teilnahme sicherstellen und vergüten. Der Freischaltcode für die kostenfreie Teilnahme an drei Kursen ist: FEICA_22_BGBAU.

Es handelt sich um folgende Angebote:

  • 048 BU Klebstoffe, Dichtstoffe und Schaumstoffe, die direkt aus kleinen Verpackungen bei Umgebungstemperatur aufgetragen werden
  • 049 BU Polyurethan-Klebstoffe, Bodenverklebungen und -beschichtungen sowie Abdichtungen (außer Sprühanwendungen)
  • 050 BU Anwendung von Polyurethanprodukten im Bausektor – Hochdruck-Injektionsharze

Die Kurse etwa aus dem Bereich Klebstoffe und Dichtungsmittel dauern 30 bis 45 Minuten und schließen mit einem Zertifikat ab.

Melden Sie Ihr Team zu den Onlineschulungen gleich gesammelt an.
 

Das ist das Logo zur Digitalen Gefährdungsbeurteilung.
Bild: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH - BG BAU

Jetzt für 30 Gewerbe

Mit der Web-App DigitGB Gefährdungsbeurteilungen einfach und schnell online durchführen. Erfahren Sie mehr!

18. Januar 2023

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf