Gut versichert

Einfacher Kommunizieren mit neuer Nummer

Mitgliedsunternehmen von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten eine bundesweit einheitliche Unternehmensnummer. Das soll die Kommunikation zwischen Unternehmen und Unfallversicherungsträgern erleichtern.

Bis zum 1. Januar 2023 erhalten alle Unternehmerinnen und Unternehmer, deren Unternehmen der gesetzlichen Unfallversicherung angehören, eine eindeutige Identifikationsnummer. Ab diesem Zeitpunkt werden die bisherigen elfstelligen Mitgliedsnummern für jedes Unternehmen durch die neue Unternehmensnummer abgelöst. Die Umstellung soll auch die Kommunikation zwischen Unternehmen und den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung beschleunigen und vereinfachen.

Ab Oktober 2022 bekommen Sie deshalb Post von der BG BAU. Bewahren Sie den Brief bitte gut auf: Das Schreiben enthält Ihre neue Unternehmensnummer. Sie benötigen die neue Nummer zwingend, um zum Beispiel Sozialversicherungsdaten zu melden oder Lohnnachweise zu übermitteln. Genau wie die bisherige Mitgliedsnummer, dient die Unternehmensnummer dazu, Unternehmerinnen und Unternehmer sowie deren Firmen zu identifizieren – zum Beispiel bei Beitragsangelegenheiten oder um Entgeltnachweise zuzuordnen.
 

Der Newsletter der BG BAU

Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail – so etwa auch Hinweise zu neuen Arbeitsschutzprämien und Seminarangeboten.

Jetzt abonnieren!


Digitale Verwaltung erhält Einzug

Hintergrund dafür ist, dass ab dem Jahr 2023 knapp 600 Verwaltungsdienstleistungen digital zur Verfügung stehen sollen. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen können dann Leistungen über ein digitales Konto abfragen oder beantragen. So sieht es das Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. Es soll die Grundlage dafür sein, dass die Interaktion zwischen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung künftig schneller, effizienter und nutzerfreundlicher abläuft.
 

Grafik einheitliche Unternehmensnummer zeigt drei Betriebsteile.
Bild: Franziska Mayer - HAAS Publishing GmbH

Die neue Unternehmensnummer besteht aus insgesamt 15 Ziffern. Die ersten zwölf Zeichen setzen sich aus einer zufälligen Ziffernfolge zusammen und werden für die Unternehmerin beziehungsweise den Unternehmer (natürliche oder juristische Person oder Personengesellschaft) vergeben. Die letzten drei Ziffern kennzeichnen immer das zugehörige Unternehmen. Betreibt eine Unternehmerin oder ein Unternehmer mehrere Unternehmen, erfolgt die Zuordnung in numerisch aufsteigender Folge (001, 002, 003 und so weiter).
 

Grafik einheitliche Unternehmensnummer zeigt drei Betriebsteile.
Grafik einheitliche Unternehmensnummer zeigt drei Betriebsteile.
Bild: Franziska Mayer - HAAS Publishing GmbH

Wichtige Hinweise zur Umstellung

Falls sich verschiedene Unfallversicherungsträger mit Informationen zum Wechsel bei Ihnen melden, gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Vergleichen Sie die mitgeteilten Unternehmensnummern miteinander.
  • Wenn die letzten drei Ziffern abweichen, besteht kein Handlungsbedarf, da es sich um die Kennzeichnung der jeweiligen Unternehmen eines Rechtsträgers handelt.
  • Wenn die ersten zwölf Ziffern voneinander abweichen, besteht Handlungsbedarf: Wenden Sie sich an einen der zuständigen Unfallversicherungsträger und informieren sie diesen über die abweichenden Nummern.

Mitgliedsunternehmen müssen sich nicht extra kümmern: Die Umstellung auf die neue Unternehmensnummer erfolgt automatisch und rechtzeitig vor dem 1. Januar 2023. Wer mehrere Unternehmen betreibt, erhält auch mehrere Unternehmensnummern.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf