Portrait von Dagmar Caruso,  Caruso Umweltservice GmbH.
Bild: Peter Hilbert
Aus der Praxis für die Praxis

Stimmen aus der Selbstverwaltung der BG BAU: Dagmar Caruso

Arbeitgebervertreter, Caruso Umweltservice GmbH.


Frau Caruso, wie kommunizieren Sie mit Ihren Beschäftigten zum Arbeitsschutz?

Als Abbruch- und Entsorgungsunternehmen haben für uns Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter höchste Priorität – hierfür haben wir uns extern beraten und zertifizieren lassen. Ich nehme mir persönlich Zeit, jeden neuen Beschäftigten umfangreich zu unterweisen. Alle Mitarbeiter erhalten jedes Jahr eine ausführliche Arbeitsschutzbelehrung. Weiterhin besprechen sich Geschäftsführung und Bauleitung wöchentlich zu aktuellen Arbeitsschutzthemen. Und natürlich wird vor Beginn jedes neuen Projekts eine Gefährdungsbeurteilung erstellt. Zudem erfolgt jeweils eine baustellenspezifische Arbeitsschutzbelehrung mit Übergabe der Abbruchanweisung an den zuständigen Polier.


Ist es aus Ihrer Sicht hilfreich, Praxiselemente in die Kommunikation mit den Beschäftigten einzubinden?

In den letzten Jahren hat sich die Abbruchtechnik enorm entwickelt. Das spiegelt sich auch in unserem Maschinenpark wider. Zum Beispiel verfügen wir über eine ganze Bandbreite spezieller Anbaugeräte für unsere Bagger. Auch nutzen wir elektrisch betriebene Roboter-Bagger. Daher ist die Schulung direkt am Gerät, gern in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern, selbstverständlich für uns.


Wie ist es möglich, problematisches Verhalten beim Arbeitsschutz ohne Schuldzuweisungen anzusprechen?

Problematisches Verhalten beim Arbeitsschutz können wir als Arbeitgeber nicht dulden und müssen es sofort unterbinden. Schuldzuweisungen bringen uns aber nicht weiter. Vielmehr versuchen wir, der Ursache auf den Grund zu gehen. Dies erfolgt sowohl in Einzelgesprächen als auch in Teambesprechungen. Nur wenn jeder Mitarbeiter den Arbeitsschutz verinnerlicht hat und ihn nicht der täglichen Arbeitsroutine opfert, haben wir unser Ziel erreicht!

Grafik einheitliche Unternehmensnummer zeigt drei Betriebsteile.
Bild: Franziska Mayer - HAAS Publishing GmbH

Neue Nummer erhalten?

Bundesweit erhalten Mitgliedsunternehmen eine neue einheitliche Unternehmensnummer. Hier erklären wir Ihnen, warum, wie und wann Sie handeln müssen.

8. Dezember 2022

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf