Gut versichert

Alternative Betreuung für Kleinbetriebe

Arbeit darf nicht krank machen. Daher sind Unternehmen verpflichtet, ihre Mitarbeitenden arbeitsmedizinisch und sicherheitstechnisch betreuen zu lassen. Für Kleinbetriebe bietet sich das „Alternative Modell“ der gesetzlichen Unfallversicherung an.

Ob Staub, Lärm oder der Umgang mit Gefahrstoffen – Arbeit kann die Gesundheit der Beschäftigten auf verschiedene Weisen gefährden. Deshalb sind Unternehmen verpflichtet, Betriebsärztinnen, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen. Diese unterstützen sie beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung.

Gesetzliche Grundlage

Die Verpflichtung ist im „Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ (ASiG) geregelt. Das ASiG wird durch die Unfallverhütungsvorschrift „Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ konkretisiert (kurz: DGUV Vorschrift 2). Diese macht Vorgaben zu Betreuungsmodellen, Einsatzzeiten und mehr.

Aufgaben der Betriebsärztinnen, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Betriebsärztinnen, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit analysieren Aufgaben, Tätigkeiten und Arbeitsbedingungen in einem Betrieb und sprechen Empfehlungen für sinnvolle Schutzmaßnahmen gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten aus. Sie unterstützen bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen oder bei Unterweisungen. Darüber hinaus können Betriebsärztinnen und Betriebsärzte die wiederkehrende arbeitsmedizinische Vorsorge durchführen.


Interne oder externe Umsetzung der Vorgaben

Unternehmerinnen und Unternehmer können frei wählen, wie sie die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung gestalten möchten. Sie können eigene Arbeitsmedizinerinnen, Arbeitsmediziner und Fachkräfte für Arbeitssicherheit beschäftigen oder auf externe Dienstleister wie zum Beispiel den Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischen Dienst (ASD) der BG BAU zurückgreifen.

Vorteile der Alternativen Betreuung durch den ASD der BG BAU

  • Die Unternehmerin oder der Unternehmer nimmt die Organisation des Arbeitsschutzes selbst in die Hand.

  • Es gibt keine fix vorgegebenen Einsatzzeiten der Betriebsärztinnen, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Sie richten sich nach dem tatsächlichen Bedarf des Unternehmens.

  • Die Betriebsärztinnen, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit stehen der Unternehmerin oder dem Unternehmer mit ihrem Expertenwissen zur Seite.

  • Die jährlichen Kosten im Alternativen Betreuungsmodell sind vergleichsweise gering.

Unterschiedliche Betreuungsmodelle

Für die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung gibt es in der gesetzlichen Unfallversicherung grundsätzlich zwei Modelle: die Regelbetreuung und die Alternative Betreuung. Die Regelbetreuung besteht aus einer Grundbetreuung der Unternehmen mit fest vorgeschriebenen Einsatzzeiten für wiederkehrende Fragen, beispielsweise zu Gefährdungsbeurteilungen, sowie einer anlassbezogenen Betreuung zu spezifischen Fragen, etwa bei der Einführung neuer Arbeitsverfahren und Maschinen.

Die Alternative Betreuung ist besonders für Kleinbetriebe geeignet, die über keine eigene Fachkraft für Arbeitssicherheit verfügen und bei denen die Unternehmerin oder der Unternehmer aktiv in das Betriebsgeschehen auf den Baustellen (für Gebäudereinigung: in den Objekten) eingebunden ist. Voraussetzung ist, dass sie oder er an einer beziehungsweise mehreren Schulungen oder Informationsveranstaltungen teilnimmt. Die Anzahl richtet sich nach der Betriebsgröße. Dadurch wird sie oder er befähigt, selbst über Umfang und Intensität der Betreuung zu entscheiden. Im Vergleich zur Regelbetreuung entfällt somit die Grundbetreuung samt fester Einsatzzeiten.

Der Newsletter der BG BAU

Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail – so etwa auch Hinweise zu neuen Arbeitsschutzprämien und Seminarangeboten.

Jetzt abonnieren!

So gelingt der Wechsel

Um von der Regelbetreuung in die Alternative Betreuung zu wechseln, reicht eine E-Mail an
asd-betreuung@bgbau.de mit dem gewünschten Wechseldatum und der aktuellen Anzahl der Beschäftigten.
Eine individuelle Beratung zum Betreuungsmodell ist unter der Telefonnummer 030 85781-760 möglich.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf