Sicher arbeiten

Leichter reinigen in der Höhe

Ein innovatives Tragesystem senkt die körperliche Belastung bei der Reinigung mit Teleskopstangen.

Reinigungssysteme mit Teleskopstangen erlauben es, an Glas- und Fassadenflächen zu arbeiten, ohne auf Leitern zu steigen, und helfen so, Absturzgefahren zu vermeiden. Sie sind schnell einsatzfähig, besitzen bis zu einem gewissen Maß eine flexible Reichweite und lassen sich an vielen Standorten einsetzen. Allerdings steigen der Kraftaufwand und die körperliche Belastung durch das Gewicht der Stange und die wirkenden Hebelkräfte mit zunehmender Höhe an. So kann sich die Krafteinwirkung der Stange bei einem Basisgewicht von bis zu sechs Kilogramm, inklusive Bürstenkopf, Schlauch und mitgeführtem Wasser, nach oben hin auf das Acht- bis Neunfache erhöhen.

Gewicht abfangen

Um Belastungen abzufangen und vor allem Schultern und Arme der Beschäftigten zu schonen, gibt es ein einfach anwendbares und flexibles Gerät: ein auf einem Rucksack aufbauendes Tragesystem, das die Arbeiten mit Teleskopstangen erleichtert. Das Funktionsprinzip ist so unkompliziert wie effektiv: Die Stützvorrichtung für die Teleskopstange besteht aus einem Ausleger, der an einem rucksackähnlichen Rückengestell befestigt ist. Er erstreckt sich über den Kopf und besitzt am vorderen Ende einen sogenannten Balancer mit Federzug. Dieser nimmt das Arbeitsgewicht der Teleskopstange bei den Auf- und Abbewegungen sowie die Hebelkräfte bei den seitlichen Bewegungen auf und reduziert damit die Belastungen.

Der Newsletter der BG BAU

Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail – so etwa auch Hinweise zu neuen Arbeitsschutzprämien und Seminarangeboten.

Jetzt abonnieren!

Ergonomie-Fachleute der BG BAU und des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) haben eine exemplarische Messung durchgeführt, die darauf schließen lässt, dass mit dem Rucksacksystem eine gleichmäßige Verteilung der Kraft auf beide Hände gefördert wird. Insgesamt nimmt die kraftreduzierende Wirkung mit der Länge der Teleskopstange sogar zu. Bei der Reinigung von Fassaden mit Teleskopsystemen empfiehlt sich zusätzlich das Tragen einer Prismenbrille. Deren Gläser lenken das Licht für die Augen so um, dass die Beschäftigten nach oben schauen können, ohne den Kopf in den Nacken legen zu müssen. Die Brille ermöglicht damit eine natürliche Kopfhaltung und beugt Nackenproblemen vor.

Die Vorteile richtig ausschöpfen

Bevor die Beschäftigten mit dem Rucksacksystem loslegen, müssen sie im richtigen Umgang mit den Gerätschaften unterwiesen werden, damit der ergonomische Nutzen zum Tragen kommt. Die BG BAU empfiehlt, die Unterweisung zu kraftreduzierenden Arbeitstechniken und körpergerechtem Arbeiten direkt am Arbeitsplatz durchzuführen und dabei die korrekte Körperhaltung und Arbeitsbewegung mit Teleskopstange und Rucksacksystem zu üben. Die körperliche Entlastung durch das Rucksacksystem kann jedoch keine regelmäßigen Pausen ersetzen. Wie oft die Teleskopstange abgelegt werden sollte, hängt auch von ihrem Gewicht und der daraus resultierenden Belastung ab. Diese ergibt sich aus der Arbeitslänge der Teleskopstange und der Verteilung des Gewichts. Aufgrund der Hebelwirkung ist ein möglichst leichter Bürstenaufsatz ein Faktor, mit dem Unternehmen ihre Beschäftigten mit der passenden Werkzeugwahl zusätzlich entlasten können

Fördern und beraten

Das Rucksacksystem ist ein innovatives Hilfsmittel, das die Arbeit nachweisbar erleichtert. Deshalb fördert die BG BAU die Anschaffung mit einer Arbeitsschutzprämie für Rucksacksysteme:
www.bgbau.de/rucksacksystem-teleskopstangensystem

Tipps zum richtigen Umgang mit Rucksacksystemen: www.bgbau.de/infoblatt-rucksacksystem

Beratung zu ergonomischen Fragen: www.bgbau.de/ap-ergonomie

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf