Bild: H.ZWEI.S Werbeagentur GmbH
Sicher arbeiten

Körpergerecht arbeiten

Wer beim Arbeiten seinen Körper richtig bewegt, hält Belastungen für Muskeln und Gelenke gering. Verantwortliche im Unternehmen können Beschäftigte mit ergonomischen Arbeitsmitteln wie Teleskopstielen mit verschiedenen Griffmöglichkeiten ausstatten.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Nur wenige achten darauf, körpergerecht zu arbeiten. Möglich ist das, wenn die Arbeit an den Menschen angepasst wird – durch ergonomische Maßnahmen. Das bedeutet: Die meisten Arbeiten könnten und sollten in einer besseren Körperhaltung ausgeführt werden. Insbesondere im Reinigungsgewerbe berichten fast drei Viertel der Beschäftigten über Schmerzen und Beschwerden am Muskel-Skelett-System. Fehlzeiten sind die Folge. Ein guter Grund umzulenken.
 

Neue Studie

In der Studie „Auswirkungen auf Muskel-Skelett-Belastungen beim Bodenwischen mit unterschiedlichen Stieltypen“ haben Expertinnen und Experten des Instituts für Arbeitsschutz und der BG BAU kürzlich verschiedene Wischerstiele untersucht. Das Ziel war, diese hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Körperhaltungen und -bewegungen zu vergleichen. Nun gibt es Ergebnisse zu verschiedenen Greifmöglichkeiten bei Teleskopstielen mit einem drehbaren Knauf oder Griff, die das Arbeiten mit verringerter Belastung von Händen, Armen und Schultern ermöglichen.

Kurz: Damit eine relativ aufrechte Körperhaltung möglich ist, muss die Länge des Bodenwischerstiels an die Körpergröße (etwa durch ein Teleskopsystem) angepasst werden. Verschiedene Greifmöglichkeiten unterstützen die Handgelenke, denn so wird eine einseitige und gleichförmige Belastung vermieden. Die mit dem neuen Wischen veränderte Arbeitsweise sollte durch entsprechendes Informationsmaterial mit anschaulichen Bildern oder Videos oder noch besser mit einer direkten Anleitung am Arbeitsplatz begleitet werden. Mit ein bisschen Übung hat man die neue Technik schnell im Griff.
 

Jetzt handeln!

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können körpergerechtes Arbeiten gezielt fördern: einerseits, indem sie ergonomische Arbeitsmittel zur Verfügung stellen; andererseits, indem sie direkt zeigen, wie es richtig geht und Zeit fürs Umlernen von alten in neue körpergerechte Arbeitsweisen einplanen. Damit ermöglichen sie Beschäftigten durch ein bewusstes Verhalten persönlich dazu beizutragen, ihre Gesundheit zu erhalten.
 

Muskel-Skelett-Beschwerden beim Reinigungspersonal

▸ 27,6 Prozent der Fehltage

▸ 17 Fehltage pro Fall

▸ 74 Prozent hatten 2019 Schmerzen und Beschwerden

▸ 52 Prozent waren deshalb bei einer Ärztin oder bei einem Arzt


Die BG BAU unterstützt Unternehmerinnen und Unternehmer, die körperliche Belastungen im Unternehmen reduzieren wollen:

▸ Mit dem Informationsblatt „Ergonomisch und körpergerecht Arbeiten – Feuchtwischen“
www.bgbau.de/infoblatt-ergonomisch-feuchtwischen

▸ Mit der neuen Arbeitsschutzprämie „Teleskopstiele zur Bodenreinigung“ Anforderungen und Hinweise finden Sie unter:
www.bgbau.de/teleskopstiel

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf