In Kürze

Drei Fragen an Bernhard Arenz

Der Leiter der Prävention der BG BAU zu den Gefahren von Routine und Lösungen, um sich davor zu schützen.

Routine ist im Arbeitsleben wichtig. Aber kann sie auch gefährlich sein?

Gefährlich wird es dann, wenn Routineabläufe gestört werden und nicht angemessen darauf reagiert wird, weil man beispielsweise abgelenkt ist.


Spielen Unachtsamkeit und Fehlverhalten auch eine Rolle?

Wer sehr routiniert ist, neigt dazu, seine Gedanken abschweifen zu lassen und sich nicht ausreichend auf die Tätigkeit zu konzentrieren. Hinzu kommen „schlechte“ Angewohnheiten, die sich schleichend entwickeln und irgendwann zu Unfällen führen können.


Was können Unternehmen gegen das Problem tun?

Verantwortliche im Unternehmen sollten den Arbeitsschutz immer ernst nehmen – beispielsweise durch aktuelle Gefährdungsbeurteilungen, regelmäßige Unterweisungen und Motivation der Beteiligten. Falsches Verhalten sollte möglichst früh korrigiert werden.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf