Sicher arbeiten

Corona-Tests: Wichtiger Baustein beim Infektionsschutz

Corona-Tests können den betrieblichen Infektionsschutz sinnvoll ergänzen. Im Zusammenspiel mit Hygiene- und Abstandsregeln helfen sie, das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu verringern und die Arbeitsfähigkeit von Unternehmen aufrechtzuerhalten.

Am Arbeitsplatz treffen viele Menschen zusammen – sei es auf der Großbaustelle, im Krankenhaus oder im Büro. Trotz Abstands- und Hygieneregeln kann es dabei zu Ansteckungen mit dem Coronavirus kommen. Um Infektionen frühzeitig zu erkennen und zu verhindern, dass sie weitergetragen werden, sind Corona-Schnelltests ein geeignetes Mittel. Inzwischen sind zahlreiche dieser Tests in Deutschland zugelassen und verfügbar. Sie können den betrieblichen Infektionsschutz sinnvoll ergänzen und dazu beitragen, dass Unternehmen in der Pandemie arbeits- und handlungsfähig bleiben.

Person in Schutzkleidung zieht einen Tupfer aus einem Röhrchen.
Bild: benjaminnolte - stock.adobe.com

Welche Testarten gibt es?

Corona-­Schnelltests sind in der Regel Antigen­-Tests. Sie erkennen das Coronavirus über Bestandteile aus der Virushülle.

Folgende Unterscheidung ist dabei wichtig:

  • Professionelle Schnelltests werden von geschultem Personal durchgeführt, etwa von Betriebskrankenpfleger­innen oder -pflegern.
  • Selbsttests oder Laientests führen die Beschäftigten eigenständig durch.

Beide Schnelltestarten eignen sich für den betrieblichen Einsatz, da sie kein Labor erfordern und das Ergebnis bereits nach etwa 15 Minuten feststeht. Die in Deutschland zuge­lassenen Schnelltests müssen das Virus in mindestens 80 Prozent der Fälle erkennen. Im Vergleich zu klassischen PCR­ -Tests schlagen Schnelltests vor allem bei hoher Viruslast an.
 

Wie ist mit dem Ergebnis eines Schnelltests umzugehen?

Bei einem negativen Testbefund sollten sich die Beschäftigten weiterhin an die Abstands­- und Hygieneregeln halten, da die Ergebnisse von Schnelltests nur begrenzt zuverlässig sind und lediglich eine Momentaufnahme darstellen.

Bei einem positiven Testbefund sollten sich die Betroffenen sofort in Quarantäne begeben und zur Bestätigung einen PCR-­Test machen, um ein falsches Ergebnis auszuschließen.
 

Wann ist der Einsatz von Tests sinnvoll?

Der Einsatz von Corona­-Schnelltests empfiehlt sich für Betriebe vor allem dann, wenn Beschäftigte einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Das trifft etwa in folgenden Fällen zu:

  • Beschäftigte haben verstärkt Kontakt zu Kundinnen und Kunden oder zu Personen außerhalb des Unternehmens.
  • Beschäftigte arbeiten in Teams oder Schichten, die neu gegründet werden oder wechseln.
  • Es gibt Corona-Fälle im eigenen Betrieb, auf der Baustelle oder am Einsatzort wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen.
  • Beschäftigte kehren von Dienstreisen aus Risiko­ gebieten zurück.
Grafik Coronavirus
Bild: Florian Perez - xmedias

WO ERHALTE ICH WEITERE INFORMATIONEN?

Alles rund um das Thema Corona­-Tests:
www.bg-bau.de/corona-tests
 

Hotline des Arbeitsmedizinischen Diensts (AMD) der BG BAU zu Corona­-Tests:
030 85781 – 911
 

In Deutschland zugelassene professionelle Corona-­Schnelltests:
https://t1p.de/schnelltests-corona-professionell
 

In Deutschland zugelassene Corona-­Selbsttests:
https://t1p.de/corona-selbsttests

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf