In Kürze

Neuerungen bei Persönlicher Schutzausrüstung

Seit April 2019 gilt innerhalb der Europäischen Union die Verordnung für Persönliche Schutzausrüstung (PSA). Mit ihr werden einige PSA-Produkte neu eingestuft.

Mit ihr werden einige PSA-Produkte neu eingestuft. Es existieren drei Kategorien, denen unterschiedliche Prüfanforderungen zugeordnet sind. Die Kategorie III umfasst ausschließlich jene Risiken, die zu schwerwiegenden Folgen wie Tod oder irreversiblen Gesundheitsschäden führen können. Absturz fällt etwa in diese Kategorie.

Benutzung einüben

Unternehmen haben ihre Beschäftigten darin zu unterweisen, wie die PSA sicherheitsgerecht verwendet wird. Für Persönliche Schutzausrüstungen der Kategorie III gilt darüber hinaus, dass die Benutzung eingeübt wird. Neu in Kategorie III fallen unter anderem Gehörschutz und Rettungswesten – deren Benutzung muss jetzt auch praktisch geübt werden. Ganz wichtig für die Unternehmen im Baugewerbe und Gebäudemanagement: Bisher zugelassene und funktionstüchtige PSA kann weiterhin verwendet werden.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf