Bild: Julia Rölz
Aus der Praxis für die Praxis

Stimmen aus der Selbstverwaltung der BG BAU: Ernst Kanzler

Ernst Kanzler, Arbeitnehmervertreter der Selbstverwaltung der BG BAU, zum Thema Arbeitsschutz ist Chefsache

Welche Rolle spielt die Arbeitnehmervertretung beim Arbeitsschutz?

Arbeitsschutz gehört ganz klar zu den Top-Themen eines Betriebsrats. Bei Max Bögl arbeiten wir eng mit unserer Unternehmensleitung zusammen, benennen Defizite und setzen uns konstruktiv für Lösungen ein. Wichtig ist dabei, dass die Interessenvertretung auch ihre Rechte kennt und wahrnimmt.

Wie wird das konkret in Ihrem Unternehmen umgesetzt?

Wir befinden uns in einem ständigen Dialog zum Thema Arbeitsschutz. Letzten Endes verfolgen wir alle das gleiche Ziel: gute, sichere Arbeitsplätze, um menschliches Leid zu verhindern, Kosten zu senken sowie stark und attraktiv im Wettbewerb aufzutreten. Wir als Betriebsrat setzen uns intensiv für Investitionen in den Arbeitsschutz ein – hier gilt es auch, Überzeugungsarbeit zu leisten, um bewusst zu machen, dass sich Prävention für alle auszahlt.

Wie lässt sich die Verantwortung im Arbeitsschutz deutlicher machen?

Die menschlichen Schicksale müssen mit im Vordergrund stehen, nicht nur die Zahlen. Ein Arbeitsunfall hat oft verheerende Auswirkungen auf den Betroffenen, aber auch auf das gesamte Umfeld. Denken Sie an den Kollegen, der einen Unfall miterlebt – für ihn wird seine Arbeit nie mehr dieselbe sein wie zuvor. Aber auch für die Angehörigen, allen voran die Kinder, die mit Verlust, Krankheit und Leid umgehen müssen, ist ein Arbeitsunfall ein einschneidendes Ereignis. Dies müssen wir noch deutlicher aufzeigen – und dafür sensibilisieren, dass wir alle Verantwortung tragen, um dieses Leid zu verhindern.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf