Bild: Wolfgang Bellwinkel - BG BAU
Aus der Praxis für die Praxis

Stimmen aus der Selbstverwaltung der BG BAU: Mathias Neuser

IG Bauen-Agrar-Umwelt und amtierender Vorstandsvorsitzender.

Wie setzen Sie sich für die Versicherten und für die Unterstützung nach Arbeitsunfällen ein?

Ich setze mich dafür ein, dass Beschäftigte nach einem Arbeitsunfall mit allen geeigneten Mitteln versorgt werden. Zur bestmöglichen Versorgung gehören die optimale Heilbehandlung und individuelle Maßnahmen. Die intensive Betreuung des Reha-Managements nach einem Schwerstunfall in den BG Kliniken sorgt dafür, dass die Menschen nicht nur gestärkt in die Betriebe zurückkehren, sondern wieder am sozialen Alltag teilhaben können. Im Rahmen meiner Tätigkeit in der IG BAU ist es mir wichtig, die Abläufe bei Unfällen und die Leistungen bei den Versicherten bekannt zu machen, damit sie keine Nachteile erleiden und das Angebot auch wahrnehmen können.
 

Wie können Beschäftigte bestmöglich vor Unfällen geschützt werden?

Dazu gibt es keine universelle Antwort. Jedes Unternehmen ist anders und entsprechend vielfältig sind die Lösungsansätze. Daher bietet die BG BAU den direkten Dialog mit den Unternehmen an. Die Einbindung der Beschäftigten ist wichtig. Mit ihrem Wissen um Abläufe und Probleme können wir Lösungen erarbeiten, die wirksam für Arbeitssicherheit sorgen und in die Abläufe integriert sind. Ein wesentlicher Aspekt ist, dass die Beschäftigten selbstständig Gefahren bei ihrer täglichen Arbeit erkennen und erst dann weiterarbeiten, wenn sie beseitigt sind. Ebenso wichtig ist eine Fehlerkultur, die von allen getragen wird. Dazu gehört, dass nicht nur Unfälle, sondern auch Beinahe-Unfälle offen diskutiert werden – um diese künftig zu vermeiden.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf