Manfred Götz, Gebrüder Donhauser
Bild: Wolfgang Bellwinkel - BG BAU
Aus der Praxis für die Praxis

Stimmen aus der Selbstverwaltung der BG BAU: Manfred Götz

Versichertenvertreter der Selbstverwaltung der BG BAU, Gebrüder Donhauser, zur Zusammenarbeit für den Arbeitsschutz im Betrieb

Wie gelingt gute Zusammenarbeit im Arbeitsschutz?

In der alltäglichen Praxis ist Arbeitsschutz eine sehr vielschichtige Angelegenheit: Um die verschiedenen Aspekte wirklich im Blick zu haben, kommt es darauf an, dass alle Beteiligten sich mit ihrem jeweiligen Expertenwissen einbringen und Gehör finden. Gelingt dieses Zusammenspiel, ist viel dafür getan, um den Arbeitsschutz an Ort und Stelle vorbildlich umzusetzen. Das hat sich etwa im Rahmen der Coronavirus-Pandemie gezeigt: Wenn – von der Unternehmensleitung bis zu den Beschäftigten – alle engagiert sind, lässt sich sehr viel für Sicherheit und Gesundheit bewegen. Eine gute Prävention zahlt sich für alle aus: Mit einer gesunden Belegschaft kann ein Unternehmen auch bei ernsten Herausforderungen wie dieser möglichst verlässlich agieren.

 

Worauf kommt es für die Arbeitnehmervertretung im Arbeitsschutz an?

Seit mehr als 30 Jahren bin ich im Betriebsrat bei Gebrüder Donhauser aktiv. Dabei gilt mein Blick zuerst den Beschäftigten: Viele Kolleginnen und Kollegen sind seit Jahrzehnten dabei, manche ihr gesamtes Arbeitsleben. Für sie macht es einen deutlichen Unterschied, wenn die Maxime des gesunden und sicheren Arbeitens ganz selbstverständlich zum Unternehmensalltag gehört. Dass davon jede und jeder sowie auch das gesamte Unternehmen selbst profitiert, ist hier allen längst völlig klar.

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf