Auf einen Blick

Mit Nudging zu mehr Arbeitssicherheit

Mit kleinen Anstößen zu richtigem Verhalten anregen oder schlechte Angewohnheiten abstellen. Nudging kann auch in Sachen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz funktionieren.

Was Nudging ist und wie es funktioniert

Nudging ist eine innovative Methode, um das Verhalten von Beschäftigten oder anderen Personengruppen zu verändern. Kleine Veränderungen in unserer äußeren Umgebung wie klug platzierte Gegenstände oder deutlich erkennbare Warnhinweise sollen bewusste oder unbewusste Entscheidungsprozesse etwa zugunsten von sicherem und gesundem Arbeiten beeinflussen. Nudging findet auch in anderen Bereichen unseres Alltags wie in der Kantine oder im Straßenverkehr statt.

Der Newsletter der BG BAU

Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail – so etwa auch Hinweise zu neuen Arbeitsschutzprämien und Seminarangeboten.

Jetzt abonnieren!

Um einen Nudge fürs Nudging anzuwenden, können Sie einfach das Poster herunterladen, ausdrucken und an die Wand hängen oder als Bildschirmschoner einstellen. Mit einem Klick hier abrufbar:

Wichtig!

Auch wer Nudging einsetzt, muss unbedingt an den bestehenden unternehmerischen Pflichten festhalten. Gebote, Verbote oder Unterweisungen können durch Nudging nicht ersetzt, sondern nur ergänzt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, bei der Nutzung von Nudging transparent vorzugehen und die Beschäftigten frühzeitig einzubinden. Das schafft Vertrauen und verhindert, dass der Verdacht der Manipulation aufkommt.

 

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf