Bild: RainStar - istockphoto.com
Sicher arbeiten

Arbeitsschutzmanagement mit System

Mit einem ausgefeilten Arbeitsschutzmanagementsystem lassen sich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz reibungslos in betriebliche Abläufe integrieren. Davon profitieren Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen.

Wozu sind Normen da? Normen sind Vereinbarungen, in denen festgelegt wird, auf welche Art und Weise etwas zu tun ist. Normen schaffen daher einheitliche und verlässliche Standards. Die internationale Norm für das Management von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, kurz DIN ISO 45001, existiert seit 2018. Setzt ein Unternehmen die Norm innerbetrieblich um, kann es ein sogenanntes Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) aufbauen. Die Vorgaben der DIN ISO 45001 werden Teil der betrieblichen Prozesse. Das Unternehmen vermeidet nicht bloß Risiken, sondern ist in der Lage, Potenziale für mehr Sicherheit und Gesundheit im Betrieb zu erkennen und auszuschöpfen. Arbeitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement gehen dabei Hand in Hand. Die DIN ISO 45001 bezieht sich nicht nur auf die zertifizierten Unternehmen, sondern auch auf andere Stakeholder, zum Beispiel Nachunternehmen und Lieferanten. Damit ist übergreifender Arbeitsschutz garantiert – ein Arbeitsschutz mit System.
 

DIN ISO 45001 und AMS BAU

Der Aufbau und die Struktur der DIN ISO 45001 stimmen mit den weitverbreiteten internationalen Managementnormen, zum Beispiel für Qualitätsmanagement (DIN EN ISO 9001), überein. Es gibt auch andere AMS. Mit AMS BAU hat die BG BAU eine branchenspezifische Lösung für die Unternehmen der Bauwirtschaft und baunaher Dienstleistungen entwickelt. AMS BAU und DIN ISO 45001 ergänzen sich sinnvoll.

Managementsysteme auf Grundlage weltweiter Standards
Bild: Florian Perez - xmedias

Die DIN ISO 45001 sieht ausdrücklich vor, dass Unternehmen ihre Selbsterklärung durch eine externe Partei bescheinigen lassen. Daher bietet auch die BG BAU eine Begutachtung an, die auf dem AMS BAU-Standard aufbaut. Diese Begutachtung ist gleichwertig mit den Zertifikaten anderer Begutachtungs- oder Zertifizierungsstellen.

Zudem ist sie, wie die AMS BAU-Begutachtung auch, für Mitgliedsunternehmen der BG BAU kostenfrei. Erfolgreich begutachtete Unternehmen und ihre Beschäftigten profitieren von gleich mehreren Vorteilen:

  1. Zertifikate und Bescheinigungen dienen bei der Auftragsvergabe und dem Werben um Fachkräfte als Gütesiegel und Qualitätsnachweis.
  2. Mit einem nachgewiesenen Arbeitsschutzmanagement werden gesetzliche Anforderungen nach einer geeigneten Organisation erfüllt.
  3. Systematischer Arbeitsschutz ist langfristig effizienter.

Aktuell ist die BG BAU an der Erstellung einer ergänzenden DIN ISO 45003 als Leitfaden für psychische Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz beteiligt.
 

Weitere Informationen zu AMS BAU und DIN ISO 45001:
www.bgbau.de/ams-bau

Artikel teilen
Folgen Sie uns auch auf